Neben der Alzheimer-Krankheit, der Frontotemporalen Demenz und der Lewy- Körper-Demenz gibt es weitere Ursachen, die Demenzsymptome hervorrufen können.

Die Vaskuläre Demenz ist nach der Alzheimer-Kranheit die zweithäufigste Ursache. Der vaskulären Demenz liegt meist eine durchblutungsbedingte Störung kleiner Blutgefäße zugrunde, welche tief gelegene Regionen des Ge­hirns versorgen. Durch einen langjährigen hohen Blutdruck kann es zu Verengungen oder Verschlüssen dieser Gefäße kommen. Unterscheiden lassen sich die früher so bezeichnete „Subkortikale arteriosklerotische Enzephalo­pathie“ oder Binswanger-Krankheit und die  „Multi-Infarkt-Demenz“.

Demenzsymptome können durch neurologische Krankheiten, die mit Bewegungsstörungen einhergehen, verursacht werden: Amyotrophe Lateralsklerose, Huntington-Krankheit.

Auch Infektionen des Gehirns können demenzielle Symptome hervorbringen: Syphilis, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, Herpes-Simplex-Enzephalitis oder auch Stoffwechselkrankheiten, Schädel-Hirn-Verletzungen, Tumore und schädlicher Substanzgebrauch (Alkohol, Medikamente).